Vormonat

Druckversion


Gemeindebrief Januar 2021

Fest Erscheinung des Herrn – Dreikönig

 

 

„Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen“ (Mt 2, 1–2).
Als die Hirten wieder zurück bei ihren Schafen sind, kommen Sterndeuter nach Jerusalem und fragen nach dem neugeborenen König der Juden. Sie haben eine weite Reise hinter sich, als ihre Herkunft gilt das antike Perserreich, das bis zu Alexander dem Großen das mächtigste Königreich im Umfeld war.
Während die Hirten auf den Feldern Bethlehems aus dem Judentum stammen, gehören die Sterndeuter wohl dem Zoroastrismus an, sind vielleicht Priester, zumindest Gelehrte. Sie repräsentieren in der Exegese die Welt der anderen Religionen, weil sie ausdrücklich nach dem „König der Juden“ fragen und nicht nach dem „neuen König“ oder nach dem „König des Volkes“.
Weil sie einen König suchen, bringen sie Geschenke mit. Ähnlich wird es bei König David und König Salomon beschrieben, zu ihnen kommen die Könige aus aller Welt und bringen Geschenke mit. Daher werden die Sterndeuter heute auch oft als Könige bezeichnet, weil sie wie die Könige im Alten Testament mit Geschenken zu einem König kommen. Und weil Matthäus im Evangelium drei Geschenke nennt, sprechen wir heute von den „drei“ „Königen“, obwohl sie in der Bibel ohne Zahlenangabe als Sterndeuter genannt werden.
Die Geschenke sind weniger in ihrer Anzahl interessant als vielmehr in ihrer Symbolik: Gold wurde in dieser Zeit Königen geschenkt und Weihrauch den Priestern anvertraut. Die Myrrhe fällt ein wenig aus der Reihe, sie wird in der Heilkunst verwendet, sie wäre das passende Geschenk für einen Arzt, Heiland oder Erlöser. Alle drei Geschenke sollen darauf hinweisen, dass der Neugeborene der erwartete Messias ist. Myrrhe dient später in Mischung mit Aloe zur Einbalsamierung Jesu nach seinem Tod. Ein Hymnus zum 6. Januar deutet ganz nebenbei die drei Geschenke: Sie bringen Gold dem König, Weihrauch dem wahren Gott und Myrrhe für sein Begräbnis. Jesus ist nicht nur wahrer Gott, sondern auch sterblicher Mensch, gerade darin erweist er sich als König für die Menschen aller Länder und Reiche dieser Erde.
Den Sterndeutern wurden in den folgenden Jahrhunderten Namen verliehen und sie wurden den drei damals bekannten Kontinenten zugeordnet als Ausdruck, dass alle Teile der Erde an der Krippe vertreten sind. Doch weiterführend ist ihre Zuordnung zu den drei Lebensstufen: Kind, Erwachsener, Greis. In allen Lebensphasen kommen wir zu Christus mit unseren Anliegen und Gedanken, entwickeln uns im Glauben und reifen. So passt der irische Segenswunsch in diesen Bogen: Gott segne dich auf dem Weg durch den Tag, auf dem Weg durch das Jahr, auf dem Weg durch das Leben, vom Aufblühen bis zur Ernte, vom Kind zum Greis.
Pfarrer A. König


 

 

Anmeldung zu Dreikönig

 

 

Bitte melden Sie sich für das Hochamt an Dreikönig, 6. Januar, 10.30 Uhr, im Pfarrbüro an (Tel. 501010).

 

 

Eingeschränkte Bürozeiten im Pfarrbüro:

 

 

Das Pfarrbüro muss weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben. Sie erreichen uns per E-Mail oder über das Telefon und Anrufbeantworter. Bis zum 12. Januar ist das Büro nicht besetzt. In der Zeit von 13. bis 22. 1. wird das Pfarrbüro wie folgt besetzt sein: Mi 10 - 12 Uhr und Fr 15 - 17 Uhr.

 

 

Sternsingeraktion 2021 - Segen bringen Segen sein

 

 

Sternsinger

Aufgrund der aktuellen Situation mussten wir die Sternsingeraktion 2021 noch einmal anpassen. Folgendes kann und wird stattfinden:


  • Die Sternsinger besuchen die Gottesdienste: Am 5. Januar um 19 Uhr und am 6. Januar um 10:30 Uhr werden die Sternsinger im Gottesdienst den Segen für Sie sprechen.  
  • Alle katholischen Haushalte bekommen ein Segens-Päckchen in ihren Briefkasten. Alle nicht-katholischen Haushalte, die ebenfalls ein Segens-Päckchen erhalten möchten melden sich bitte im Pfarrbüro.
  • Die Sternsinger auf Youtube: Für alle, die die Sternsinger zu Hause hören möchten, wird es den Sternsinger-Besuch auf Youtube unter „Katholisch im Strohgäu“ zu sehen und hören geben. Das eigene Anbringen des Segens an der Tür wird dort seinen Platz finden.

 

Für aktuelle Informationen schauen Sie bitte hier auf der Homepage der Gemeinde nach.

Die Sternsinger sind ein Segen für die Kinder in der Welt. In dieser Zeit brauchen sie Ihre Hilfe besonders. Wir freuen uns, wenn Sie die Sternsinger mit Ihrer Spende unterstützen und sagen jetzt schon herzlichen Dank.
Spenden bitte an: Kath. Kirchenpflege Ditzingen, Kreissparkasse Ludwigsburg, IBAN: DE 26 6045 0050 0009 7202 40 - Stichwort Sternsinger

Online direkt hier spenden: Spendenaktion Sternsinger St. Maria

Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut ins Neue Jahr,
Janine Irtenkauf, Tamara Holder und Regina Joachim

 

 

Maria, schweige nicht!

 

 

Sternsinger Wir laden ein: Ein Weg ins neue Jahr
Nicht nur die Aktionsgruppe von „Maria, schweige nicht!“ verbindet den Beginn des neuen Jahres diesmal wohl mit besonders großen Hoffnungen. Deshalb wollen wir uns zum Jahreswechsel auf den Weg machen – und das ist durchaus wörtlich gemeint. Denn wir möchten 2021 mit einem ganz besonderen Spaziergang begrüßen.
Die ca. 2 km lange Strecke beginnt an der neu renovierten Brücke über die Glems vor dem Getränke-Mezger und führt durchs Glemstal bis zur Tonmühle. Faltblätter mit der genauen Wegbeschreibung sowie Anregungen und Impulsen für markante Wegpunkte liegen ab Silvester in St. Maria aus.
Wir laden Sie herzlich ein, den Weg allein, in der Familie oder mit der erlaubten Anzahl von Kontaktpersonen zu gehen. Wer den Weg in (Corona-)erlaubter Gemeinschaft gehen möchte, trifft sich am Sonntag, 3. Januar, um 14.00 Uhr vor dem Getränke-Mezger, Höfinger Str. 35.
Und für das neue Jahr wünschen wir Ihnen, dass nach diesem bewegten Auftakt noch viele gute Wege auf Sie warten.

 

 

Kindergottesdienste

 

 

Gemeindebrief St. Maria Ditzingen Aufgrund der sich dauernd ändernden Corona-Anordnungen können wir nicht planen und bitten, die Veröffentlichungen im Ditzinger Anzeiger oder auf der homepage zu verfolgen.

 

 

Altenclub St. Maria

 

 

Es scheint so, dass wir uns auch im Januar am zweiten Mittwoch (also 13. Januar) nicht treffen können. Sollte sich aber die Situation schnell positiv ändern, werden wir auch schnell reagieren mit einer Veranstaltung mit Kaffeetrinken, Kuchen und viel Schwätzen und wenigem Programm. Schauen Sie deshalb am 7. Januar in den Ditzinger Anzeiger. Dort werde ich dann bekannt geben, ob unser Nachmittag stattfinden kann.
Alle Mitarbeiterinnen des Altenclubs wünschen Ihnen vor allem Gesundheit und Vertrauen in die Zukunft und grüßen Sie! S. Achi

 

 

Kollekten im Januar

 

 

 Kollekten im Monat Januar

Freitag, 01.01.: Afrikatag
Mittwoch, 06.01.: Sternsinger-Aktion

 

 

Tauftage

 

 

 T A U F T A G E

Sonntag, 10.01., 12.00 Uhr
Samstag, 13.02., 14.00 Uhr


 

 

Veröffentlichung von Geburtstagen und Ehejubiläen im Gemeindebrief

 

 

Zu den Geburtstagen: Wir veröffentlichen die „runden“ Geburtstage 75 und 80 Jahre, ab dann jedes Jahr. Wer dies nicht wünscht, möge es spätestens am Anfang des Vormonats beim Pfarramt melden. Zu den Ehejubiläen: Wir haben beim Pfarramt keine Unterlagen über Ehejubiläen. Wer die Veröffentlichung einer goldenen oder diamantenen Hochzeit wünscht, möge dies, ebenfalls bis Anfang des Vormonats, beim Pfarramt melden.

 

 

Herausgeber: Kath. Pfarramt St. Maria, Ditzingen   Redaktion: Pfr. A. König, M. Brose, Ch. Wassermann

Anschrift: Hinter dem Schloss 17, 71254 Ditzingen; Tel.-Nr. 50 10 10, Fax: 50 10 11

 

Öffnungszeiten des Pfarrbüros:   Mo, Mi, Do 10–12 Uhr; Di 16–19 Uhr; Fr 14–16 Uhr 

Kath. Kirchenpflege Ditzingen: Konto bei Kreissparkasse Ludwigsburg, IBAN: DE 26 6045 0050 0009 7202 40

Internet: kath.kirche-ditzingen.de; E-Mail: StMaria.Ditzingen@drs.de

 

Redaktionsschluss Gemeindebrief Februar 2021 am 4. Januar 2021.

Kirche St. Maria Ditzingen

Valid HTML 4.01 Transitional

nach_oben