Synodaler Weg -> Stellungnahme St. Maria


Liebe Gemeinde,

In der let­zten KGR Sitzung haben wir uns inten­siv mit dem Syn­odalen Weg und den The­men der Syn­odal­foren beschäftigt.

Wir begrüßen den Syn­odalen Weg der Kirche in Deutsch­land und wir wün­schen uns einen erfol­gre­ichen Fort­gang dieser Bewe­gung, die notwendig ist – weil viele berechtigte Fra­gen schon lange auf eine zeit­gemäße Antwort warten. Daher haben wir eine Stel­lung­nahme ver­fasst, die an Bischof Fürst gehen soll. 

Wenn Sie diese Stel­lung­nahme auch unter­stützen, dann unter­schreiben Sie doch bitte; die Unter­schrifts­blät­ter liegen nach den Gottes­di­en­sten aus, sowie im Pfar­rbüro.  Sie kön­nen aber auch sel­ber mit dem ange­hängten Unter­schrifts­blatt in ihren Kreisen Unter­schriften ein­sam­meln und in den Briefkas­ten des Pfar­rbüros einwerfen. 

Danke für Ihr Mitmachen.


Synodaler Weg in Deutschland

Kurzvorstellung und Ziele

Aus der Ein­leitungs-Web­seite Syn­odaler Wege in Deutschland:

Nach der Veröf­fentlichung der MHG-Studie „Sex­ueller Miss­brauch an Min­der­jähri­gen durch katholis­che Priester, Diakone und männliche Orden­sange­hörige im Bere­ich der Deutschen Bischof­skon­ferenz“ und den damit ver­bun­de­nen Erschüt­terun­gen ist deut­lich geworden:

Die Kirche in Deutsch­land braucht einen Weg der Umkehr und Erneuerung.

Aus diesem Anlass haben die deutschen Bis­chöfe im März 2019 einen Syn­odalen Weg beschlossen, der der gemein­samen Suche nach Antworten auf die gegen­wär­tige Krise dient und zur Stärkung des christlichen Zeug­niss­es beitra­gen soll. Der Syn­odale Weg wird von der Deutschen Bischof­skon­ferenz und dem Zen­tralkomi­tee der deutschen Katho­liken (ZdK) getragen.

In einem ehrlichen, offe­nen und selb­stkri­tis­chen Dia­log soll ver­lorenes Ver­trauen zurück­ge­won­nen wer­den. Im Mit­telpunkt ste­ht die Frage nach Gott und dem Weg, den Gott heute mit den Men­schen gehen will.

Die the­ma­tis­che Arbeit des Syn­odalen Weges wird in vier Foren geführt:

  • Macht und Gewal­tenteilung in der Kirche – Gemein­same Teil­nahme und Teil­habe am Sendungsauftrag
  • Leben in gelin­gen­den Beziehun­gen – Liebe leben in Sex­u­al­ität und Partnerschaft
  • Priester­liche Exis­tenz heute
  • Frauen in Dien­sten und Ämtern in der Kirche Mehr dazu: siehe https://www.synodalerweg.de

Stellungnahme des Kirchengemeinderates St. Maria, Ditzingen

Wir freuen uns, dass wir in der Gemeinde St. Maria nach wie vor eine lebendi­ge und aktive Gemein­schaft von Glauben­den haben, die sich gern trifft und ihr Leben und Glauben miteinan­der teilt – über Altersstufen und Leben­sphasen hinweg.

Wir sehen aber auch, dass die Grup­pen der aktiv am Gemein­deleben teil­nehmenden Men­schen in fast allen Bere­ichen klein­er und vom Alterss­chnitt her älter werden.

Wir sehen auch viele Men­schen, die sich mit den aktuellen Geschehnis­sen in der katholis­chen Kirche und den darin tradierten Mustern und Rol­len­verteilun­gen schw­er­tun. Viele auch gläu­bige Men­schen nehmen aus diesem Grund nicht mehr am Gemein­deleben teil oder sie treten aus der Kirche aus, weil wir als Gemeinde und Chris­ten in der Gesellschaft offen­bar immer weniger anerkan­nt werden.

Im Herb­st 2021 haben wir uns im KGR inten­siv mit dem Syn­odalen Weg und den The­men der Syn­odal­foren beschäftigt.

Wir begrüßen den Syn­odalen Weg der Kirche in Deutsch­land und wir wün­schen uns einen erfol­gre­ichen Fort­gang dieser Bewe­gung, die notwendig ist – weil viele berechtigte Fra­gen schon lange auf eine zeit­gemäße Antwort warten:

  • Wir brauchen eine ehrliche Entschuldigung und Aufk­lärung der Miss­brauchs­fälle, Strafver­fol­gung, sowie eine viel bessere Ver­hin­derungsstrate­gie für heute und die Zukunft.
  • Wir brauchen eine Öff­nung des kirch­lichen Amt- und Macht­ge­füges hin zu syn­odalen und trans­par­enten Entschei­dungsstruk­turen mit ein­er Stärkung von Ortskirchen.
  • Wir brauchen eine volle Anerken­nung der men­schlichen Sex­u­al­ität, die auch gle­ichgeschlechtliche Beziehun­gen mit einbezieht.
  • Wir befür­worten Frauen und Män­ner im pas­toralem Dienst, in kirch­lichen Leitungs­funk­tio­nen und Wei­heämtern, jew­eils nach ihrer per­sön­lichen Berufung.
  • Eben­so ist es für uns ein Anliegen, dass die Zusam­me­nar­beit mit anderen christlichen Kirchen ver­stärkt wird. Dazu gehört auch, weit­ere tren­nende Fes­tle­gun­gen zu prüfen und einen gemein­samen Weg zu finden.

Mit dem Syn­odalen Weg in Deutsch­land ist die Möglichkeit geschaf­fen, unsere Kirche zu mod­ernisieren und wieder glaub­würdi­ger am Evan­geli­um Jesu Christi auszurichten.

Wir in St. Maria Ditzin­gen wollen den Syn­odalen Weg in Deutsch­land tatkräftig unter­stützen. Mit dieser Stel­lung­nahme nimmt der Kirchenge­mein­der­at Ditzin­gen auch die Ein­ladung von Bischof Fürst, sich mit Vorschlä­gen in den von Papst Franziskus eröffneten Weltkirch­lichen Syn­odalen Weg, einzubringen.

Für den Kirchenge­mein­der­at St. Maria Ditzingen

Alexan­der König, Pfarrer

Andreas Poppe, Gewählter Vorsitzender

Karin Müller, Gewählte stel­lvertre­tende Vorsitzende